Berlin, Paris, London aus Wellpappe nachgebaut


Na da hat mich ja via Marktding ein Meldung erreicht: Der britische Künstler Chris Gilmour (der weitere extrem coole Wellpapp- Projekte umgesetzt hat, einfach mal dem Link folgen) hat für eine Werbeaktion für Fellows drei europäische Hauptstädte nachgebaut. Nicht nur die Bilder finde ich beeindruckend und gleich aus mehreren Gründen fasziniert mich diese Nachricht…
1. bin ich überzeugter Europäer und freue mich unsere Hauptstädte in für mich positivem Kontext zu sehen.
2. Fühle mich zu Großstädten hingezogen. Es gibt nichts Schöneres, als in Freiheit und ohne Grenzen unsere Hauptstädte zu besuchen, sich in ihren Bann ziehen zu lassen und sowohl die große ganze Geschichte, als auch die eigenen kleinen zu reflektieren. Aber diese Punkte waren mit Sicherheit nicht der Sinn dieser Werbekation.
3. Freue ich mich über die Kreativität und Ausdruckskraft, die mit Wellpappe immer wieder möglich ist und diese (in meinen Augen) gelungene Aktion.
4. Ist diese Installation ein weiterer Hinweis darauf, dass sich Wellpappe nicht nur für Verpackungen eignet, sondern ganze Bühnen bereiten kann. Hier das Video dazu:

Worum gings also?

Fellows bezeichnet sich als weltweiten Hersteller und Vermarkter von Büromaschinen und Archivlösungen. Unter anderem haben sie die BankersBox im Programm, eine Archivbox aus Wellpappe. Mit dieser BankersBox wurden die Installtionen errichtet. Warum mag man sich fragen als “Nicht-aus-der-Wellpappe-kommend” fragen und ich möchte dazu aus dem Blogbeitrag von Christoph aus Marktding zitieren, denn dann wird schnell deutlich warum. Er bringt es auf den Punkt:

Im ersten Moment habe ich mich gefragt, wie die Verbindung von Pappkartons mit europäischen Hauptstädten zu interpretieren sei: “Alles aus Pappe?” oder “Aussen Fassade, innen hohl?” Aber Andrea Cantong, Marketing Manager DACH/BLX von Fellowes klärt in einer Presseinformation auf: “Es sind nicht nur Kartons, es sind stabile Kartons, innovativ, nachhaltig und wie man sieht, kann man eine Stadt damit bauen; man kann Berlin aufbauen. Man kann ein ganzes Unternehmen aufbauen.“

Das verstehe ich sogar auch. Und finde die Aktion gut.

Über eine künstlerische Aktion wird ein doch recht sprödes Produkt wie Pappkartons sexier gemacht
Die zu differenzierenden Produkteigenschaften – Stabilität und Flexibilität – werden transportiert.

In den Augen vieler Menschen ist Wellpappe eben mehr Abfall oder bestenfalls immer nur eine Billiglösung. Aber in Wirklichkeit ist Wellpappe ein Werkstoff, der extrem flexibel eingesetzt werden kann, preiswert und leicht zu verarbeiten und dabei noch aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt ist. Wellpappe bietet unendliche Möglichkeiten und ist (nicht nur) der Einstieg seinen eigenen Ideen einen Raum zu geben.

Comments are closed.