Die duftende Verpackung: Neues vom Multisensoriktrend

QSD ein Hersteller von Kompressionsstoffen, suchte für sein Kompressionsband für Schwangere nach einer Möglichkeit ihre besondere Qualität auch gleich im Regal beim Händler zu unterstreichen. Dabei ist eine Verpackung herausgekommen, die aus der Masse nicht nur durch ihre Form heraussticht, sondern auch multisensorisch, in diesem Fall olfaktorisch, punktet…


scent- printed packaging

Die Firma TPPackaging entwickelte eine hexagonale Verpackung aus einem transparenten PET- Material, die sowohl im Regal stehend, als auch hängend eine sehr gute Figur macht.
Auf den ersten Blick eine sehr schöne, aber doch “normale” Verpackung: 4 farbig offset bedruckt, gestanzt und verklebt. Das Besondere merkt man erst, wenn man etwas näher am Regal ist und die Wahl zwischen verschiedenen Marken hat.
Die QSD Verpackung wurde über dem Druck mit dem Geruch von Baby- Puder veredelt. So ist es möglich bei potentiellen Kunden, die im Regal nach einem passenden Produkt Ausschau halten sofort Assoziationen zum Baby zu schaffen, diese mit der Verpackung zu verknüpfen und das angepriesene Produkt damit zum Favoriten zu machen.
Der Duft ist dabei bereits ohne Kontakt zur Verpackung wahrnehmbar, kann aber verstärkt werden, in dem man mit dem Finger über die Verpackung reibt.
Eine insgesamt sehr gelungene Lösung, die sowohl aus der Ferne, als auch von nahem betrachtet eine gute Figur macht und gute Gefühle beim Shopper hervorruft. So wird der exklusive Anspruch der Marke optimal unterstrichen.
Ich bin gespannt, ob es weitere Lösungen in dieser Richtung geben wird. Spannende Experimente dazu hat es schon gegeben, wie z.B. die Entwicklung des “MacBookPro Duftes”, der sich beim Auspacken des Produktes entfaltet.

Frühere Artikel zum Thema:

Die Zukunft der Verpackung