Wellpappe anders verkaufen: Mister Imagines Toy Store

Der Mister Imagine Toy Store ist aus einer einfachen Idee entstanden: Kinder wollen keine Wellpappe, sondern ein Spielzeug. Also verkauft man keine Wellpappe sondern regt eben die Fantasie der Kinder an, die zum Spielzeug führt. Und das auf unterschiedliche Weise:

Als erstes und wichtigstes Element ist dort die Farben und Formensprache: Sie orientiert sich nicht an Wellpappe, sondern daran, wie man Spielzeug für Kinder verpackt. Die Farben, die Schriftzüge und Bilder sprechen Kinder und ihre Fantasie an.
Daran orientiert sich auch das Design des Ladens.

Alles ist darauf ausgerichtet, den Kindern Lust auf die Spielsachen zu machen – die sie einfach nur aus Wellpappe bauen können.

Mister Imagines Toy Store hat sich grosse Mühe gegeben, dabei den “richtigen Ton” zu Treffen. In über 30 Schritten wurde die Verpackung und Darbeitung der Wellpappe verbessert.

Ein weiteres Highlight ist ein Augmented Reality Code auf jeder Verpackung. Scannen die Kinder diesen Code, sehen sie magic, magic, wie sich die Wellpappe in ein Spielzeug wandelt und machen damit endgültig Lust es selbst auszuprobieren.

Hier haben wir, denke ich, ein Beispiel, wo jemand mit Hingebung und dem Sinn fürs Detail ans Werk geht. Und das mit einem so herrlichen Produkt, wie Wellpappe, mit dem Kinder Ihrer Kreativität absolut freien Lauf lassen können, das aber in einer Welt voll bonbonbunter Spielzeugangebote gern vergessen wird.
Also Tipp: Lasst die Kinder Wellpappe bauen – es macht ihnen richtig Spaß und fördert die Kreativität.


Gefunden bei: The Dieline

Comments are closed.